COVID-19 – Kathmandu wie ausgestorben

Veröffentlicht in: News aus Nepal | 1

Nun hat es auch mein geliebtes Nepal erwischt – genau eine Woche nach meiner Rückkehr nach Deutschland!
Eine absolute Ausgangssperre, die seit dem 23.03.2020 verhängt wurde, bringt das gesamte Leben in Nepal zum Erliegen. Besonders in den Großstädten des Landes zeigt sich das Ausmaß dieser Entscheidung in menschenleeren Straßen. Ein Anblick, den es sonst noch NIE zuvor in Kathmandu gab!!

Wo sind all die Menschen hin?

Die einst von motorisierenden Fahrzeugen jedweder Art befahrenen Straßen, werden aktuell nur noch von Straßenhunden beherrscht. Kein Verkehrschaos, kein Stau, kein Hupen, keine Abgase. Gespenstisch wirkt es auf den Hauptstraßen der Stadt. Kathmandu scheint vollkommen ausgestorben zu sein.

Polizisten patrouillieren in den Straßen und schicken jede Person Heim – teilweise auch mit Gewalt. Niemand darf sein Haus verlassen, es sei denn, es handelt sich um einen absoluten Notfall – „nur“ noch 12-Rollen Toilettenpapier zu haben, ist KEIN Notfall, meine lieben Mitmenschen in Deutschland…

Alle Geschäfte haben geschlossen. Nur medizinische Einrichtungen sowie die der Sicherheit sind noch geöffnet. Der öffentliche Nahverkehr wurde komplett ausgesetzt.

Seit gut einer Woche waren bereits alle Bildungseinrichtungen geschlossen worden. Die so wichtigen, landesweiten Schulabschlussklausuren (SEE, ehemals SLC) wurden bis auf weiteres verschoben. Fast 500.000 Schülerinnen und Schüler waren angemeldet…

Etwa 1,5 Millionen Menschen haben in den letzten 5 Tagen das Kathmandu-Tal verlassen, um in ihre Heimat-Distrikte die Corona-Zeit auszusitzen. Auch aus diesem Grund ist die Hauptstadt menschenleer. In wie weit diese Menschen das Virus in ihre Dörfer schleppen, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen.

Falls ihr die obige Einbettung von Bildern nicht seht, folgt einfach direkt diese Links zu den jeweiligen Instagram-Profilen:


Offizielle COVID-19 Fälle in Nepal (Stand: 23.03.2020)

Es ist damit zu rechnen, dass Nepal noch schlimmstes bevorsteht. Offiziell gibt es im ganzen Land nur 2 bestätigte Corona-Fälle. Erst gestern wurde die 2.Person, die mit dem Corona-Virus infiziert wurde, bestätigt. Eine 19-jährige junge Nepalesin, die aus Frankreich zurück nach Nepal kam.
Die Dunkelziffer an bereits Erkrankten muss extrem hoch sein. Insbesondere aufgrund der vielen internationalen Touristen sowie der offenen Grenze zu Indien.

Mittlerweile wurde auch die indische Grenze geschlossen, sodass sich Nepal im totalen „Lock-Down“ befindet. Die Bevölkerung ist massiv verängstigt und bangt um ihre Existenz. Der „Schwarzmarkt“ blüht auf. Insbesondere die Preise für Benzin und Gas sind in den letzten Tagen gestiegen. Ob es die gleichen Ausmaße erlangt, wie noch bei der großen Wirtschaftsblockade Anfang 2016 muss abgewartet werden.

Die aktuelle Situation in Nepal ist für alle Menschen einzigartig. Selbst in den Tagen nach dem Erdbeben war noch sehr viel Leben auf den Straßen. Das hat Nepal immer ausgemacht. Dass die Lebensfreude nach einer so verheerenden Katastrophe nicht verloren ging. Und nun?

Seit gestern ist Nepals Farbe weg.


Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Folge uns Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

Neueste Beiträge von

  1. Martina Geisler

    Lieber Khai-Thai,

    leider ist nun überall auf der Welt eingetroffen wovor noch am Beginn dieser Pandemie von einigen Menschen gewarnt wurde: Nämlich das unbedingt verhindert werden muss das es auch die Länder trifft die vom Gesundheitssystem her mehr als schlecht ausgestattet sind. Leider sind diese Warnungen oftmals verhallt.
    Die Welt, so hat man zur Zeit den Eindruck, ist völlig auf den Kopf gestellt. Und, was wir bisher noch nicht kannten, es betrifft und tatsächlich alle!!! Egal in welcher Form.
    Ich hoffe sehr, das so bald wie möglichst die Farbe nach Nepal zurückkehrt sondern das wir Menschen aus dieser schlimmen Zeit lernen. Lernen was wirklich wichtig ist im Leben.

    Herzliche Grüße und für Dich und Deine Familie viel Gesundheit!

    Martina

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.