Tee aus Nepal – Höchster Genuss vom Dach der Welt

Eingetragen bei: Essen und Trinken, Produkte | 0
Höchsten Tee-Genuss gibt es auch im mein-Nepal Shop
Höchsten Tee-Genuss gibt es auch im mein-Nepal Shop

Was dem Deutschen sein Kaffee ist, ist dem Nepalesen sein Tee. Tee ist mit Abstand das beliebteste und am meisten getrunkene Getränk in Nepal. Zu jedem Anlass, zu jeder Tageszeit, in zig verschiedenen Variationen verfügbar. Das Nationalgetränk ist fester Bestandteil der nepalesischen Kultur und somit auch aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. „Chiya khayo?“ („Hattest du schon einen Tee?“), beginnt zumeist jede Unterhaltung nach der obligatorischen Begrüßung. Und selbst wenn darauf häufig mit einem „Ja“ geantwortet wird, steht die nächste kleine Tasse schon bereit. Für Nepalesen ist Tee eine Art Lebenselixier. Aber auch außerhalb des Himalaya-Staates gewinnt der Tee aus Nepal aufgrund seiner Qualität immer mehr an Bekanntheit.

Tee-Produktion in Nepal mit immens hohem Wachstum

In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Tee-Produktion in Nepal verzehnfacht. Jüngste Daten des FAO (Ernährungs‑ und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) belegen, dass 2016 fast 24.000 Tonnen Tee in Nepal produziert worden waren. Nichtsdestotrotz macht dieser Wert gerade einmal 0,4% der weltweiten Tee-Produktion aus. Nepal ist also nur ein winziger Akteur in der großen, weiten Tee-Welt.

Tee als wichtiger Industriezweig in Nepal – Der Distrikt Ilam als größtes Anbaugebiet

Trotz des geringen weltweiten Anteils gehört Tee zu den wichtigsten Exportgüter des Landes. 2016 stellte Tee gemeinsam mit Kaffee, Mate und Gewürze die zweitgrößte Export-Kategorie nach „Teppichen und anderen Boden-Textilien“ dar! (Nepal – Foreign Trade Statistics 2015/2016).

Ilam - das größte und bekannteste Tee-Anbaugebiet in Nepal.
Ilam – das größte und bekannteste Tee-Anbaugebiet in Nepal.

Bereits 1982 erkannte Nepals König (bis 2008 war Nepal ein Königreich) das immense Potential von Tee und deklarierte fünf Distrike im Osten (Jhapa, Ilam, Panchthar, Dhankuta and Terhathum) zur „Tee-Zone Nepals“. Bis heute wird der Großteil dort produziert. In Nepal unterscheidet man daher zwischen den traditionellen Anbaugebieten im Osten und den neu-modernen im Zentrum des Landes.

Das bekannteste und größte Tee-Anbaugebiet Nepals ist Ilam. Dank der geographischen und topographischen Bedingungen eignet sich diese hügelige Landschaft bestens für den Anbau. Im Februar 2018 hatte ich die Region mit den schier unendlichen Tee-Plantagen besucht. Der Anblick war einfach nur atemberaubend.

Tee aus Ilam im mein-Nepal Shop – organisch angebaut, orthodox hergestellt, handgepflückt

Tee aus Nepal im mein-Nepal Shop

Auch in meinen kleinen Onlineshop biete ich natürlich Tee an. Schließlich ist Tee ja auch ein besonderes Merkmal der nepalesischen Kultur. Und wer schon einmal in Nepal gewesen war, weiß wie lecker der dortige Tee schmeckt. Auch unter vielen Tee-Kennern genießt der nepalesische Schwarz- und Grüntee bereits einen hohen Stellenwert.

Der von mir angebotene Tee stammt einzig aus der traditionellen Tee-Region Ilam und wurde mit der orthodoxen Herangehensweise produziert. Bei der orthodoxen Produktion werden die jüngsten Teeblätter von Hand gepflückt, während bei der CTC-Methode nicht ganz so sorgfältig (und oft maschinell) ganze Knospen „gerupft“ werden. Somit hat orthodoxer Tee einen viel höheren Qualitätsstandard und Produktionsaufwand. Für 100g fertigen, orthodoxen Schwarztee müssen ca. 800g an frischen Teeblättern gepflückt werden.

Der Erntezeitpunkt entscheidet viel über den Geschmack des Tees

Tee wächst in Nepal fast über das gesamte Jahr. Nur in den kalten Wintermonaten (Dezember-Februar) herrscht Winterpause. Während der Wachstumsperiode der Teesträucher kann alle 6-14 Tage geerntet werden. Der Zeitpunkt des Pflückens beeinflusst Farbe, Geschmack und Aroma des Tees. Daher wird in Nepal der jeweilige Schwarz- und Grüntee zusätzlich nach der Pflückperiode gekennzeichnet.

First Flush, Second Flush, Inbetween, Monsoon Flush und Autumnals sind die fünf gängigsten Zusatzbezeichnungen.

  • First Flush Schwarztee aus Ilam.
    First Flush Schwarztee aus Ilam.

    Der First Flush bezeichnet die erste Ernte im Frühjahr (Ende Februar bis Ende April) nach der Wintersaison.
    Die ersten zarten Triebe am Teestrauch überzeugen durch ein zartes, blumiges und erfrischendes Aroma. Die Tassenfarbe eines First Flush schimmert in einem hellen, gold-gelben Farbton.
    Für viele Tee-Kenner handelt es sich beim First Flush Tee um den qualitativ hochwertigsten Tee mit einem sehr frischen, sehr feinen und blumigen Aroma.
    Im mein-Nepal Shop biete ich einen aromatischen, runden First Flush Schwarztee ohne Bitterstoffe an.

  • Second Flush Grüner Tee aus Ilam
    Second Flush Grüner Tee aus Ilam.

    Second Flush bezeichnet die zweite große Erntephase und erstreckt sich über die Frühsommermonate des Monsuns (Anfang Juni bis Mitte Juli).
    Während des Second Flush sind die Teetriebe im vollen Wachstum und entwickeln dadurch ihr gesamtes Aroma. Die Tassenfarbe schimmert in einem bernstein, grün-gelben Farbton.
    Für Tee-Kenner hat ein Second Flush Tee ein vielschichtiges Geschmacksprofil und eine bekömmliche Intensität.
    Im mein-Nepal Shop biete ich einen vollaromatischen Grüntee an, der seine klassische Leichtigkeit nicht verloren hat.

  • Die Erntezeit des Inbetween liegt zwischen First und Second Flush (Mai). Auch sein Geschmacksprofil liegt genau dazwischen. Hierbei vermengen sich die Ausläufer des First Flush mit der Aromadichte des Second Flush. Dennoch ist das Aroma nicht besonders ausgeprägt, sodass der Inbetween oftmals zum Strecken oder Mischen verwendet wird.
  • Der Monsoon Flush (Regentee) wird nach dem Second Flush geerntet (Mitte Juli bis Ende September). Er ist noch intensiver als der Second Flush und hat eine kastanienbraune Tassenfarbe. Dennoch hat der Monsoon Flush einen ähnlichen Ruf wie der Inbetween, und wird somit eher für Mischungen oder einfache Teesorten verwendet.
  • Mit den Autumnals endet die Erntesaison (Oktober bis Anfang Dezember). Obwohl der Autumnal nicht zur Elite zählt, hat er dennoch einen ausgeprägten Charakter, ohne aber die Aromafülle eines First oder Second Flush zu erreichen. Die helle goldgelbe Tassenfarbe ähnelt dem des First Flush. Aufgrund seines geringen Gerbstoffgehalts eignet sich der Autumnal besonders gut als Milchtee.

Und welcher Tee wird in Nepal nun getrunken?

Schwarztee ist in Nepal viel verbreiteter als Grüntee. Das liegt sicherlich auch daran, dass der Schwarztee als Basis für sämtliche andere bekannte Teegetränke ist. So ist der klassische Masala-Tee nichts weiter als ein Schwarztee mit einer Gewürzmischung. Dabei ist die genaue Rezeptur von Region zu Region unterschiedlich. In der Regel sind aber Pfeffer, Kardamon, Zimt und Gewürznelken in der Gewürzmischung enthalten. Folglich hat der Masala Tee einen leicht pikanten Geschmack und ein kräftiges und wohlduftendes Aroma.

Auch der in Nepal verbreitete Lemon-Tea (bzw. Zitronengrastee) ist ein tolles Erfrischungsgetränk, das den Schwarztee als Basis hat. Ihm wurden getrocknete Zitronengrasstängel beigefügt. So hat der Zitronengras-Tee ein zartes Zitronen-Aroma ohne sauer zu schmecken. Er glänzt mit seiner milden Frische und dem Hauch an Rosenblütenduft.

Eine schöne Tasse Milchtee zum Genießen.
Eine schöne Tasse Milchtee zum Genießen.

Und dann gibt es ja auch noch den berühmten Milchtee aus Nepal. Auch seine Basis ist der Schwarztee. Hinzugefügt wird wieder einmal eine Masala-Mischung und dann wird der Gewürztee mit Milch aufgekocht. Wer schon einmal von Euch zu Hause Milchtee selbst gekocht hat, hat höchstwahrscheinlich feststellen müssen, dass der Milchtee in Nepal einfach viel besser geschmeckt hat.

Liegt es an den Zutaten? Liegt es am Schwarztee? Ich kann Euch beruhigen. Es liegt weder an Eurer Gewürzmischung noch an Eurem Tee. Ihr habt wohl von einer Zutat zu wenig hinzugefügt… Denn die mit Abstand wichtigste Zutat im Milchtee ist Zucker. GANZ VIEL ZUCKER.

Und obwohl ich das weiß, ist der Milchtee noch immer unwiderstehlich 🙂

Auf den Geschmack gekommen? Schau doch einfach im mein-Nepal Shop für hohen Teegenuss vorbei.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

 

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.