Es war einmal vor langer Zeit….

Eingetragen bei: Anekdoten, Geschichten aus Nepal | 1
Während meines 7-stündigen Transits in Delhi.
Während meines 7-stündigen Transits am Flughafen von Delhi. (Foto: Khai-Thai Duong)

…da machte sich ein Knabe namens Khai auf den Weg nach Nepal…
Jaja, auch das ist mittlerweile nun schon fast zwei Jahre her. Dank meines ausführlichen Reiseberichtes und der vielen Fotos wird mein erster Nepal Aufenthalt mir aber lange in Erinnerung bleiben.

Heute schaffe ich es endlich – nach einer Woche intensiver Arbeit – meinen Reisebericht zu digitalisieren. Ich hatte schon vor langer Zeit mal damit angefangen – genauer gesagt, nach meiner Rückkehr nach Deutschland im März 2012. Aber schnell überschlugen sich damals die Ereignisse, sodass ich die Word-Datei erst einmal links liegen ließ.

Mittlerweile habe ich während diesen extremen Sommertagen nun etwas Zeit gefunden, und konnte mein angefangenes Werk nun zu Ende bringen. Auf 149 Seiten mit fast 65.000 Wörtern erzähle ich die Geschichte, wie mein jetziges Nepal-Abenteuer begann.
Ein Haufen Arbeit, der sich aber gelohnt hat. Denn um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob ich Jahrzehnte später noch meine Schrift erkennen kann. Wenn wie damals die Zeit zum Schreiben fehlt, fängt man an Wörter abzukürzen, und unordentlicher zu schreiben.
Dieses Problem konnte ich nun endlich lösen 🙂

Als ich mir meinen Reisebericht durchgelesen und bearbeitet habe, kommen mir all die Erinnerungen wieder hoch. Ich kann in den Texten fast spüren, wie sehr ich den Beginn meiner Reise nicht gemocht habe, wie schnell es sich doch noch zum Guten entwickelt hat und wie schnell sich die Ereignisse überschlugen.
Damals als ich alles von Tag zu Tag erlebt habe, ist mir das große Ganze – zumindest in den ersten Monaten – nicht aufgefallen. Doch mit meinem jetzigen Wissen, sehe ich auf den 149 Seiten eine Entwicklung – nicht nur bei mir, sondern auch bei den Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten durfte.

Nach über 6 Monaten in Nepal sind die Kinder in Snowland Teil meiner Familie geworden.
Nach über 6 Monaten in Nepal sind die Kinder in Snowland Teil meiner Familie geworden. (Foto: Khai-Thai Duong)

Leider werde ich den kompletten Bericht aber niemals veröffentlichen, nicht wegen „privaten Eskapaden“, sondern weil sowohl die große Vermittlungsorganisation (Projects Abroad), mit der ich Nepal für die ersten Monate besucht habe, als auch die Schuladministration von Snowland alles andere als gut wegkommen. Mir fehlen einfach Beweise, um gegen erstere und die nötigen Kontakte, um gegen letztere vorzugehen.

Vielleicht werde ich mal ab und zu ein paar kleine „ungefährliche“ Anekdoten heraus kopieren.
Mal schauen 🙂

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

Letzte Einträge von

  1. Basundhara

    Schade ich hätte es gern gelesen. Verstehe aber Deine Bedenken, auch wenn man solchen Leuten endlich das Handwerk verbieten sollte. LG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.