Heute vor einem Jahr: Silvester in Pokhara, Nepal

Die Busfahrt von Kathmandu nach Pokhara bietet atemberaubende Bilder.
Die Busfahrt von Kathmandu nach Pokhara bietet tolle Bilder. (Foto: Khai-Thai Duong / mein-Nepal.de)

Unfassbar wie schnell das Jahr vergangen ist!! Genau vor einem Jahr war ich noch in Nepal, machte mich mit einer Gruppe von Volontären auf dem Weg nach Pokhara. Pokhara ist die zweitgrößte Stadt in Nepal und liegt ca. 120km westlich von Kathmandu entfernt. Klingt nach nicht viel Distanz, doch in Zeit umgerechnet können es gut 6 Stunden Fahrt werden. Dies liegt größtenteils an den sehr schmalen und schlecht asphaltierten Straßen durch das Gebirge und tiefe Schluchten…. Blickt man während der Fahrt hinunter, kann man das ein oder andere Mal noch Wrackteile alter Unfälle erkennen. Ein mulmiges Gefühl… vor allem bei nasser Straße und/oder wenn der Busfahrer meint, auf die Tube drücken zu müssen 🙁 Doch „glücklicherweise“ herrscht meistens auf dem Weg ein kleiner Stau, sodass man eher mit bis zu 8 Stunden rechnen sollte… 😉

Wenn man von Kathmandu nach Pokhara möchte, gibt es neben den langen Fahrten auch die Möglichkeit zu fliegen. Statt 6-8 Stunden ist man dann nur 25 Minuten unterwegs. Doch viel von der Landschaft bekommt man leider nicht mit. So sind Busfahrten doch eher zu empfehlen. Für insgesamt nur umgerechnet ca. 7,50 Euro€ gibt es eine Hin- und Rückfahrkarte. Einfach beim Hotel anfragen statt in ein teures Reisebüro in Deutschland zu gehen – das mal nur so am Rande 🙂

Pokhara ist ein kleines Paradies am Fuß des Himalaya.
Die Stadt Pokhara ist ein kleines Paradies am Fuß des Himalaya. (Foto: Khai-Thai Duong / mein-Nepal.de)

Pokhara ist ein Gegenstück zum hektischen Kathmandu. Die Innenstadt ist an einem großen See gelegen, das Himalaya Gebirge zum Greifen nah. Wer zum Trekking möchte, wird in Pokhara den Eingang ins Gebirge finden. Nichtsdestotrotz sind hier noch nicht so viele Touristen unterwegs wie in Kathmandu. Doch das ändert sich von Tag zu Tag. Es gibt bereits unzählige Hotels und Restaurants für westliche Besucher, das Nachtleben fast so belebt wie in Thamel (Touristenzentrum von Kathmandu). Natürlich dürfen viele kleine Souvenirläden und Pashmina-Shops nicht fehlen. Pokhara ist entspannter als Kathmandu. Das erkennt man auch an den Ladenbesitzer, die kaum Touristen vor  ihren Schaufenstern bequatschen und in ihre Läden drängen wollen. Ich mag Pokhara 🙂 Nur die Fahrt stört… Sonst wäre ich wohl viel öfters dort…

Mit Volontären in einer Bar in Pokhara Silvester gefeiert.
Mit Volontären in einer Bar am See von Pokhara Silvester gefeiert. (Foto: Khai-Thai Duong / mein-Nepal.de)

Wow, bin ich abgeschweift… hehe 🙂 Zurück zum Silvester. Obwohl Nepal so gut wie jeden Feiertag der Welt mitnimmt 😛 , ist Silvester wohl nicht das Wahre für Nepalesen. Ich weiß nicht, wie das in Kathmandu ist. Vielleicht wird dort dank der Touristen „wilder“ gefeiert. Aber in Pokhara war es verglichen zu den Silvester, die ich in den vergangenen Jahren aus Deutschland kenne, totenstill.
Klar, es war zu später Stunde mehr los als sonst. Doch mehr aber auch nicht. Im Prinzip war es wie ein gewöhnlicher Samstagabend in einer Bar. Nur zwei kleine Feuerwerksraketen erleuchteten kurz rötlich den pechschwarzen Himmel. Sonst nichts…
Uns hat es aber nicht gestört. Wir feierten fröhlich ins neue Jahr. Selbst weit nach Mitternacht waren wir noch nicht zurück in unseren Hotelzimmern – ein absolutes Novum für mich nach bis dahin 4 Monaten Nepal 😀

Als wir in der Bar entdeckt wurden, schickten uns die Polizisten freundlich zurück ins Hotel.
Als wir in der Bar entdeckt wurden, schickten uns die Polizisten freundlich zurück ins Hotel. (Foto: Khai-Thai Duong)

Normalerweise herrscht nämlich ab Mitternacht im Touristenzentrum Thamel eine Art Ausgangssperre. Uniformierte betreten um kurz vor 12 die Bar, den Club oder dergleichen und schicken alle Gäste in einem „freundlichen“ Ton in ihre Hotels zurück… Sollte dies in Pokhara anders sein? Sollte man wegen Silvester eine Ausnahme machen? Nein, nicht wirklich. Um halb vier wurden wir in einer Bar am See entdeckt und zurück ins Hotel geschickt…. War trotzdem schön… Plötzlich war es 2012 und es fühlte sich keineswegs danach an… Silvester in Nepal…. Mal etwas anderes, aber im Prinzip nichts neues 🙂

In diesem Sinne wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Glück, Gesundheit und Freude für das Jahr 2013 🙂

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

2 Responses

  1. Snowland

    dann wirst du bestimmt in deinem blog darüber berichten. bin schon gespannt, ob es in kathmandu „mehr“ silvester ist.
    janakpur sagt mir jetzt auf anhieb nichts…. ist das weiter weg? falls ja, war ich dort sicherlich noch nicht 🙂 blöde frage, aber was gibt’s da? 😀
    LG

  2. Basundhara

    ich bin auch mal gespannt, wir bleiben in kathmandu. malsehen was wir machen. du weisst ja, planst du in nepal, planst du oft doppelt 😉 ABER POKHARA MAG ICH AUCH: im februar werden wir wieder dort sein. sag mal warst du mal in janakpur? LG

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.