Heute vor einem Jahr – Erdbeben in Nepal

Am Sonntag, den 18.09.2011 ereignete sich ein schweres Erdbeben in Indien und Nepal, das selbst noch Auswirkungen in der tibetischen Hochebene hatte.
Obwohl das Epizentrum im nordöstlichen Indien lag, wurde in der 270km entfernten nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, in der ich mich zu dieser Zeit befand, noch eine Stärke von 6,9 auf der Richterskala gemessen.
Wie sich am folgenden Tag herausstellen sollte, war dies das heftigste Erdbeben in Nepal seit 1934!! O.O

Mein erstes bewusst erlebte Erdbeben und gleich ein so heftiges
Ich sitze mit M., einem deutschen Volontär, in der Küche bzw. im Esszimmer auf dem 3. Obergeschoss unseres Hostels, als plötzlich die Erde zunächst leicht vibriert. M. spürt etwas und fragt mich, ob denn der Boden nicht vibriere. Ich verneine. Weil ich auf meinen beiden Beinen stehe, gleicht meine Balance die minimalen Schwankungen aus. Er behauptet, es sei ein Erdbeben. Ich stelle ihn als Spinner da. Dann zeigt er auf einen großen Wasserkanister und ich sehe wie das Wasser stark hin und her schwappt! Im nächsten Moment bebt die Erde so stark, dass ich mich kaum noch auf den Beinen halten kann. Nach einigen langen Sekunden hört das Beben auf. Wir beide sind etwas paralysiert und brauchen einen kleinen Moment um zu realisieren, dass wir besser das Haus verlassen sollten. Im Treppenhaus lasse ich ihn alleine und renne zurück ins Obergeschoss. Eine Nepali Mitbewohnerin ist noch in ihrem Zimmer. Draußen herrscht keine absolute Panik, doch immerhin eine unruhige Menschenmasse vor den Häusern. Alles wartet gespannt auf ein direktes Nachbeben – zum Glück vergeblich.
Ironie des Schicksals, vor einigen Tagen hatten wir alle noch darüber gesprochen, dass Nepal in den kommenden Jahren ein großes Erdbeben erwarte…

Das schwere Beben kostete mindestens 50 Menschen das Leben
Das Erdbeben forderte viele Opfer und Verletzte. Heftiger Monsunregen und die entstandenen Erdrutsche erschwerten die Bergungsarbeiten der vielen Helfer. Zahlreiche Straßen waren blockiert. Besonders in den Regionen rund um das Epizentrum in Indien stieg die Opferzahl schnell auf mindestens 32 an.
Auch Nepal musste mindestens 7 Todesopfer beklagen. Die Zahl der zum Teil schwer Verletzten läge ersten Anschein zu urteilen bei mindestens dem 10-fachen. Besonders tragisch ist der Tod von zwei Männern und einem Kind, die von dem Einsturz einer Mauer der britischen Botschaft erfasst wurden.
Rückblickend können hier mehr Informationen zum Erdbeben gefunden werden.

Glück im Unglück
Auch meine Kids aus der Snowland Ranag School hatten Glück. Zwar zeigten einige Wände leichte Risse, doch schwer beschädigt wurde in der Schule glücklicherweise nichts. Das Erdbeben hatte meinen Kids nur den noch folgenden Schlaf geraubt. Aus Furcht vor stärkeren Nachbeben mussten alle bis spät in die Nacht draußen auf dem Hof verbringen.

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

3 Antworten

  1. Snowland

    Ich hoffe auch, dass das „große“ Beben ausbleibt. Erdbebensicher sehen die Häuser nicht aus… Und auf einen erneuten derartigen Adrenalinkick kann ich getrost verzichten…

    7 Stunden in Doha ist doch zu packen 🙂 Ich musste bei meinem ersten Mal 10 Stunden in Delhi verbringen – ohne Internet, ohne Klimaanlage, dafür aber überall mit Maschinengewehren bewaffnete Uniformierte…….

    Bald hast Du es ja schon geschafft.
    Genieß die Oryx Lounge 😉

  2. Basundhara

    Ich erinnere mich auch, obwohl ich nicht da war. Ich skypte gerade mit meinem Freund, als er fluchtartig die Wohnung verliess. Schrecklich so was, aber zum Glück war nicht sehr viel passiert.
    Ich wage mir gar nicht auszumalen was passiert wenn es mal richtig bebt, das gewisse große, welches viele voraus sagen.

    Bin gerade in Doha und muss noch 7 Stunden herum bekommen.
    Ich grüß Nepal von Dir….:)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.