Wie der Monsun die Luft in Kathmandu reinigt

Viele von Euch wissen bereits, dass in den Sommermonaten der Monsun über Nepal herrscht. Daher gilt der Sommer auch nicht gerade als beliebte Reisezeit unter Touristen, was sich natürlich auch am Flugpreis bemerkbar macht. Wer früh über Flugsuchportale (z.B. Skyscanner) nach günstigen Nepal-Flügen für den Sommer sucht, ergattert oftmals wahre Schnäppchen bei unter 500€.

Ich bekomme tatsächlich vermehrt Nachrichten von Touristen, deren Reise nach Nepal im Sommer bevorsteht. Häufig geht es dabei um die Reisebedingungen – und gegebenenfalls Einschränkungen – während des Monsuns. In letzter Zeit sind es auch vermehrt Anfragen über die Sicherheit. Die Bilder der Überschwemmungskatastrophe im Süden Nepals haben sich nämlich bei vielen verständlicherweise ins Gedächtnis gebrannt.

Zunächst möchte ich dem Irrtum vieler Reisender richtigstellen. Monsun bedeutet nicht, dass es den ganzen Tag regnet! Ein aktuelles Bild aus der von meinem Verein betreuten Behindertenschule in Kathmandu zeigt, dass es durchaus trocken ist 😉

Juli in Kathmandu - Ist das wirklich Monsun?
Juli in Kathmandu – Sieht so der Monsun aus?

Der Monsun als Segen gegen die Luftverschmutzung in Kathmandu

Der Monsun in Kathmandu zeichnet sich in der Regel dadurch aus, dass die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit um einiges höher sind als während der Trockenzeit. Eine leicht drückende Schwüle macht sich bei allen Reisenden bemerkbar. Die einen kommen damit besser zurecht, die anderen brauchen eine etwas längere Akklimatisierungszeit. Abkühlung verschafft dabei der Monsunregen. In der Regel ein relativ kurzer, aber heftiger Niederschlag. Manchmal auch mal so stark, dass der Boden bzw. die Kanalisation die Wassermassen nicht aufnehmen kann.

Monsun in Kathmandu - Schlamm
Wenn Straßen nicht ausgebaut sind, wird es matschig…
Hauptstraße im Monsun - ohne Probleme.
Die Hauptstraßen in Kathmandu sind in einem guten Zustand!

Trotz zum Teil sehr matschigen Straßen, ist das Alltagsleben in Kathmandu während des Monsuns kaum eingeschränkt. Was für viele Reisende als lästige und unangenehme Klimaerscheinung verflucht wird, ist für Nepalesen ein Segen für ihre Atemwege.

Denn die meiste Zeit im Jahr ist die Luftverschmutzung in Kathmandu unerträglich. Sobald der Monsun nachlässt, steigt auch wieder die Feinstaubbelastung in der Hauptstadt. In den Wintermonaten – der Zeitraum mit dem wenigsten Niederschlag – explodieren die Messwerte förmlich.

Die Standards der WHO für saubere, unbedenkliche Feinstaubwerte sind in Nepal während des Winters zum Teil um ein 10-faches überschritten. Es wird sogar angewiesen, alle sportlichen und körperlichen Aktivitäten im Freien zu meiden und das Haus niemals ohne eine Atemschutzmaske zu verlassen.

Luftverschmutzung in Kathmandu während der Trockenzeit.
Während der Trockenzeit (und Hauptreisezeit) herrscht in Kathmandu höchste Luftverschmutzung!!

Die Werte der Messstationen, die an 17 verschiedenen Standorten im Kathmandu-Tal aufgestellt wurden, zeigen erschreckende Zahlen. Die Unterschiede in der Feinstaubbelastungen zwischen dem Monsun-Höhepunkten (Juli) und der trockensten Zeit (Januar/Februar) sind unfassbar.

Messwerte Luftverschmutzung Kathmandu Januar 2019
Feinstaubbelastung Ende Januar 2019 (Quelle: Republica Graphics, Dristi Kathmandu).
Messwerte Luftverschmutzung Kathmandu Februar 2019
Feinstaubbelastung Anfang Februar 2019 (Quelle: Republica Graphics, Dristi Kathmandu).
Saubere Luft in Kathmandu während des Monsuns.
Saubere Luft in Kathmandu während des Monsuns (Quelle: Republica Graphics, Dristi Kathmandu).
Saubere Luft in Kathmandu während des Monsuns.
Messwerte liegen sogar innerhalb der WHO Standards! (Quelle: Republica Graphics, Dristi Kathmandu)

Die Wichtigkeit des Monsuns für Südasien

Anhand der Graphiken sieht man bereits, welch positive Auswirkungen der Monsun in Kathmandu hat. Aber auch für die Landwirtschaft spielt der Monsun eine entscheidende Rolle und wird dringend gebraucht. Ohne Monsun kein fruchtbarer Boden, keine Flusspegel, kein Grundwasser. Der Monsun ist für das Überleben absolut notwendig! Er ist fester Bestandteil eines klimatischen Zykluses, der einen gesamten Subkontinent beeinflusst.

Doch leider häufen sich in den letzten Jahren immer mehr Naturkatastrophen, die vom Monsun verursacht wurden. Überschwemmungen, Erdrutsche und Schlammlawinen zerstören Jahr für Jahr mehr Existenzen und kosten immer mehr Menschenleben. Vor allem im Süden Nepals, im Grenzland zu Indien, schlägt der Monsun Jahr für Jahr extremer zu. Der Monsunregen ist viel heftiger, die Dauer viel länger. Von einem „normalen“ Zyklus kann kaum noch gesprochen werden. Bereits Anfang April diesen Jahres kam es bei schweren Regenfällen im südlichen Terai zu vielen Todesfällen.

Wie lange können wir noch das Wort „extrem“ im Zusammenhang mit schweren Monsun verwenden, wenn das Extreme bereits Normalität geworden ist?


Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.