Neue Schulbücher für Buddhist Child Home

Eingetragen bei: hamromaya Nepal e.V., Update: Projekte | 5
hamromaya Nepal e.V. spendet sämtliche Schulbücher für die Waisenkinder des Buddhist Child Homes.
hamromaya Nepal e.V. spendet Schulbücher für die Waisen-kinder des Buddhist Child Homes. (Foto: Buddhist Child Home)

Dieser Eintrag wurde umgezogen.

Er befindet sich nun auf dem offiziellen Blog unseres Vereins „hamromaya Nepal e.V.“ und kann unter folgendem Link aufgerufen werden:
Hier klicken, um weitergeleitet zu werden.

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

5 Antworten

  1. eckisupdate

    Hallo Khai,

    Ich glaube, da gibt noch viel zu tun, viel zu verändern,
    viel zu überlegen wie man/frau das machen kann.

    (Hier versuchen wir die landesweiten, identischen Abschluß-Prüfungen einzuführen)

    Viel Kraft, Erfolg und Geduld bei deiner sicher nicht leichten Arbeit in Nepal.

    VLG
    Ecki

  2. Snowland

    Hallo Ecki,

    natürlich ändert sich nicht die Mathematik nach einem Jahr 🙂
    Das, was sich ändert sind die Lerhmethoden. Es sind ja auch nicht alle Bücher die (jedes Jahr) ersetzt werden müssen…

    Sicherlich – jetzt mal von all der Geldmacherei abgesehen – ist es auch ein „Lernprozess“ bei den Lehrenden. Das Bildungssystem, so wie es Nepal jetzt kennt, ist genauso jung wie seine Demokratie (2008).

    Die Qualität der Lehrbücher ist entweder auf sehr niedrigem Niveau oder es ist viel zu komplex (vor allem in den Naturwissenschaften).
    In der Gesellschaftskunde werden Begriffe seltsam oder gar falsch definiert… „Patriotismus = Nationalismus = danach müssen wir streben“ oder „Es liegt in der Genetik und am Klima, dass Europäer abenteuerlustiger sind. Daher haben sie auch Amerika entdeckt“.
    Ich denke, dass es noch etwas Zeit braucht… Allen voran müssen diese landesweiten (identischen) Schulabschlussklausuren zum Ende der 10.Klasse abgeschafft waren.

    Sicherlich hast Du recht, dass wir bei diesem Projekt noch vieles hätten optimaler gestalten können. Dennoch bin ich auch überzeugt, dass der Spendeneinsatz nicht „umsonst“ gewesen ist – sonst hätte ich ja auch nicht meine Einwilligung gegeben. Natürlich hätten die Spenden für etwas Nachhaltigeres genutzt werden können, aber das ist nun einmal das, was dringend gebraucht wurde…

    LG
    Khai

  3. eckisupdate

    Hallo Khai,

    Vielen Dank für die Info.
    Ändern sich denn jedes Jahr die Inhalte der Lehrpläne? Für alle Fächer?
    Gibt es jedes Jahr eine neue Mathematik, eine neue Sprache oder Leselern-Theorie?
    Werden die Bücher nach einem Jahr weggeschmissen?
    Ist das so? Versteh ich wirklich nicht.

    Wenn schon alle Kinder die Bücher kaufen müssen,
    könnten diese Bücher doch nach einem Jahr weiter verkauft werden.
    Je besser erhalten, desto höher der Verkaufspreis.

    Ich glaube, da könnte man noch vieles „optimaler“ machen
    und die Spenden besser einsetzen.

    VLG
    Ecki

  4. Snowland

    Hallo Ecki,

    wenn ich es richtig verstanden habe, legt das Bildungsministerium einen Lehrplan fest, den die Schulen zu verfolgen haben. Dies beinhaltet auch die zu verwendendenen Bücher.

    Ich weiß nicht, wie es bei staatlichen Schulen ist. Aber bei all den verschiedenen Schulen, in denen ich tätig oder zur Besuch gewesen war, sind die Schulbücher persönliches Eigentum der Schüler.
    Es ist nicht so wie in Deutschland, dass am Ende des Schuljahres Bücher zurückgegeben werden, sodass der nächste Jahrgang diese bekommt.

    Die Schulen finanzieren sich diese Bücher selbst (dementsprechend höher sind die Schulgebühren), werden „subventioniert“ bzw. von Spendern unterstützt, oder es bleibt eben bei den Familien der Schüler/innen hängen.

    Ich denke, dass das ein generelles Problem des nepalesischen Bildungssystems ist… Profitieren tun auf jeden Fall die Verlage, Druckereien und evtl. das Bildungsministerium (??) selbst….

    Hoffe, ich konnte Dir so auf die Schnelle etwas weiterhelfen.

    LG
    Khai

  5. eckisupdate

    Hallo Khai,

    Das mit den Schulbüchern ist ja kaum zu glauben.
    Jedes Jahr sollen/müssen die Schüler neue Bücher kaufen?
    Verdienen da die Lehrer oder die Schulverwaltung dabei?
    Es ist doch Sache der Schule und nicht der Verlage welche Bücher verwendet werden.
    Das versteh ich nicht!

    VLG
    Ecki

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.