Nepal ist mehr als nur Himalaya und Buddha

Eingetragen bei: Reisetipps | 2

Die meisten Menschen in Deutschland verbinden Nepal mit dem Himalaya und dem Buddhismus. Was viele allerdings nicht wissen, ist dass der Himalaya und der Buddhismus nur einen kleinen Teil des Landes ausmachen. Ok, ich muss zugeben: Das Wort „klein“ habe ich noch nie im Zusammenhang mit dem Himalaya verwendet… 😛

Aber auch selbst Nepal-Reisende kehren oftmals mit diesem verzerrten Bild aus dem Urlaub zurück. Wenn ich mit Menschen spreche, die bereits in Nepal gewesen waren, höre ich stets von der Freundlichkeit der Nepalesen, die Faszination des Buddhismus und die atemberaubenden Berge. Es sind diese drei Punkte, die immer zuerst genannt werden – sei es nun von individuellen Rucksack-Touristen, von Trekkern, von Reisenden, die mit einer Reisegruppe unterwegs waren, oder gar von ehemaligen „Entwicklungshelfern“.

Diese eingeschränkte Sichtweise vieler Touristen hat übrigens dazu geführt, dass die Webseite „askmeaboutnepal.com“ von Nikki Thapa entstand.

Ein beliebtes Foto-Motiv in Nepal – Der Himalaya.

Die Gründerin schrieb mir: „My idea is to tell the world that Nepal is not just the land of Everest or Buddha nor it is limited to Newars of Kathmandu valley or Sherpas of high Himalayas“ (zu deutsch: „Meine Idee ist es, der Welt zu erzählen, dass Nepal weder nur das Land mit dem Everest und Buddha ist; noch ist es nur das Land von Newars im Kathmandu-Tal und den Sherpas im Himalaya Hochgebirge“).

Wie kommt ein solches Bild von Nepal zustande?

Zunächst einmal möchte ich klarstellen, dass es nicht falsch ist, den Himalaya und den Buddhismus im Zusammenhang mit Nepal zu nennen.

Wir – meine nepalesischen Freunde und ich – sind einfach nur sehr erstaunt darüber, dass es meistens nur das ist, worauf sich Touristen beschränken.

Wir fragen uns, wie ein solches Bild von Nepal zustandekommt, wenn doch noch nicht einmal 10% (!!!!) der Bevölkerung Nepals dem Buddhismus folgen, und die Berge nicht den Großteil der natürlichen Vielfalt Nepals ausmachen.

Eines der Wahrzeichen Nepals - Der Stupa von Boudha.
Eines der Wahrzeichen Nepals – Der Stupa von Boudha.

Wir vermuten daher, dass Reisende nur das sehen möchten, worin sie glauben, dass es wesentlicher Bestandteil Nepals ist. Was nun Bestandteil Nepals ist, wird von anderen Touristen, Reiseveranstaltern und Medien dem Land extern zugeschrieben. Es werden nur Eigenschaften genannt, die auch „sexy“ sind. Das sind nun einmal der Himalaya und der Buddhismus. Alle Bergfreunde und Wanderer finden den Himalaya anziehend. In der westlichen Welt genießt der Buddhismus aktuell große Beliebtheit. Und so wird eben damit für Nepal geworben… Und so sind Himalaya und Buddha bei den Touristen in aller Munde.

Das Problem, wenn du keinen Ansprechpartner vor Ort hast

Ich hatte von Anfang an das Glück, dass ich bei Nepalesen untergekommen bin. So erfuhr ich vom ersten Tag viel mehr vom Alltag, von den Traditionen und den Bräuchen. Mittlerweile haben meine Freunde Rajeev und Vishal in Kathmandu eine kleine Unterkunft gegründet, in der ich während meiner Reisen immer unterkomme. Der große Vorteil ist, dass die Jungs mir alle Fragen über das Land, die Kultur, Gesellschaft, Religion, Sitten und sogar die politische Struktur beantworten können.

Jeder unserer Gäste wird es bestätigen können, dass der Aufenthalt bei uns, ihren Nepal-Horizont erweitert hat. Dass dank des Aufenthalts bei uns Nepal nun viel mehr für sie ist, als ursprünglich gedacht.

Nur wenn jemand dir etwas erklären kann, erfährst du mehr über das Land.
Nur wenn jemand dir etwas erklären kann, erfährst du mehr über das Land.

Dies erreicht man natürlich nicht nur bei uns. Immer wenn Reisende mit (einheimischen) Personen unterwegs sind, die sich in Nepal auskennen, wird das Land erst richtig kennengelernt.

Nur mit einem geeigneten Ansprechpartner vor Ort durchdringt man die touristische Blase aus Himalaya und Buddhismus, und erst dann wird man in den wahren Alltag des Landes eintauchen können und die vielen Facetten des Landes kennenlernen. Nur so wandelt sich das persönliche Bild von Nepal.

Nepal ist Farbe.
Ich sage immer: Nepal ist Farbe.

Mit unserer nepalesischen Reiseagentur Asha Travel versuchen wir Reisenden ein neues, authentischeres Bild von Nepal zu vermitteln. Natürlich spielt der Himalaya und der Buddhismus auch auf unseren Reisen eine Rolle – allerdings als Teil der kulturellen und natürlichen Vielfalt Nepals. Es gibt nämlich so viel zu sehen 🙂

Und da ich schon dabei bin: Was Nepal übrigens auch nicht ist… 😉

  • Yoga-Hochburg –> Nope. Die meisten Yoga-Studios werden von ausländischen Leuten betrieben. Yoga, so wie wir es kennen, ist nur in der westlichen Welt zu Hause…
  • Hippie-Hochburg –> Wenn, dann nur in einer kleinen Straße im Touristenzentrum Thamel.
  • Marihuana-Hochburg –> Marihuana ist in Nepal illegal!
  • Nepalesen essen kein Fleisch –> Nein, sie essen nur viel weniger Fleisch als wir.
  • Buddhistisch –> Nur 10% der Bevölkerung folgt dem Buddhismus.
  • technologisch rückständig –> Keine Sorge, es gibt WLAN für Eure Smartphones.

Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail
Wie vielfältig die Welt am Himalaya allein schon ist, erfahrt ihr in diesem tollen Buch!!

Fällt Euch noch etwas ein?? 🙂
Falls Eure nächste Nepal-Reise schon bald ansteht, habe ich Euch hier 12 wichtige Reisetipps vorbereitet.


Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

2 Antworten

    • Khai-Thai

      Hallo Beata, vielen Dank für Deinen Kommentar und auch Deinen Link zum Blog!! Ich muss allerdings gestehen, dass ich ihn in der Vergangenheit das ein oder mal besucht hatte… Kann mich aber nicht mehr erinnern, wie ich dazu kam 🙂
      Jedenfalls ist (moderne) Kunst auch ein weiterer Aspekt, der beim Trubel um Nepal kaum Beachtung findet…

      Vielen Dank für Deinen Input und liebe Grüße
      Khai-Thai

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.