Die Legende um Boudhanath Stupa (Newar Mythologie)

Eingetragen bei: Geschichten und Mythen | 0
Blick von der Ferne auf Boudhanath Stupa.
Blick von der Ferne auf Boudhanath Stupa.

Eines der bekanntesten Wahrzeichen Nepals und dementsprechend auch eines der beliebtesten Foto-Motive Kathmandus stellt Boudhanath Stupa dar. Im östlichen Stadtrand der Hauptstadt ragt der Stupa mit einer Höhe von 36m empor. Durch den großen tibetischen Einfluss sind in diesem Stadtteil Kathmandus weit über 50 Gompas (tibetische Kloster) entstanden. Seit 1979 gehört Boudhanath Stupa zu den sieben Weltkulturerbestätten im Kathmandu-Tal. Jeder Nepal-Reisende unter euch kennt mit Sicherheit die Tempelanlage und für viele von euch stellt Boudhanath auch der schönste Ort in Kathmandu dar. Doch kennt ihr auch die Legende dahinter?

Boudhanath Stupa

Die Newar-Legende über die Entstehung des Stupa

Viele Legenden und Mythen umhüllen Boudhanath Stupa und schenken dieser Tempelanlage eine besondere Aura. In diesem Beitrag möchte ich euch die Legende über die Entstehung des Stupa gemäß der Newar Mythologie erzählen. Die Newar sind eine ethnische Gruppe, die hauptsächlich im Kathmandu-Tal angesiedelt sind und im „alten Kastensystem“ ein hohes gesellschaftliches Ansehen besitzen.

Es gibt diverse Dhunge Dhara rund um Kathmandu.
Es gibt diverse Dhunge Dhara rund um Kathmandu.

Die Newar-Legende besagt, dass einst König Mandev im 5. Jahrhundert den Bau eines „Dhunge Dhara“ (traditioneller Wasserausguss aus Stein) im Hof südlich des königlichen Palastes angeordnet hatte. Doch seltsamerweise floss aus dem „Dhunge Dhara“ kein einziger Tropfen Wasser, woraufhin der König seine Astrologen um Rat fragte. Die Astrologen erklärten dem König, dass ein Menschenopfer notwendig sei. Doch es durfte nicht irgendein Mensch geopfert werden. Die Opfergabe musste ein erwachsener Mann sein, der die 32 physischen Eigenschaften des Gautam Buddha in sich trug (32 Lakshanas).

Zu jener Zeit waren es nur der König selbst und seine zwei Söhne, die den Ansprüchen der Astrologen genügten. So war es der König, der sich bereit erklärte, sich selbst zu opfern, um dem „Dhunge Dhara“ Wasser zu schenken. Der König befahl einen seiner Söhne die Opfergabe durchzuführen. Der Legende zufolge flog der Kopf des Königs während des Opfers an den Bajrayogini Tempel im östlichen Sankhu.

Die Legende um Boudhanath Stupa nach Newar Mythologie.

Mit großem Bedauern seinen Vater geopfert zu haben, beschloss der Prinz einen monumentalen Stupa zu errichten. Von der Spitze des Bajrayogini Tempels schmiss der Prinz eine Henne in die Lüfte. Dort, wo die Henne nach ihrem Flug landete, sollte der Stupa gebaut werden. Die Henne flog bis an die Stelle, wo heute Boudhanath Stupa steht.

Eine Dürre, die dem Stupa seinen Namen gab

Während der Konstruktion des Stupa gab es eine schwere Dürre, die den Bau erschwerte. Um der Wasserknappheit entgegenzukommen, sammelten die Menschen mithilfe von aufgehangenen Kleiderstoffen Tauwasser für den Bau.

Aus diesem Grund trägt Boudhanath Stupa in der newarischen Sprache den Namen „Khasti Chaitya“. „Khasu“ bedeutet Tau und „Ti“ bedeutet Tropfen. „Chaitya“ ist der newarische Begriff für Stupa. Die Dürre in der Newar-Legende gab dem Stupa also den bis heute in der Newar-Sprache verwendeten Namen „Tautropfen Stupa“.

Viel, viel später wurde der damals offizielle Name „Khasti“ in den heutigen Namen „Boudhanath“ geändert, um dem damaligen Hindu-Königreich zu huldigen.


Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.


Legende von Boudhanath Stupa (Newar Mythologie)
Legende von Boudhanath Stupa (Newar Mythologie)

Mit den Informationen von meinen Freunden Rajeev und Vishal, die die von mir vorgestellte Unterkunft in Kathmandu leiten, geschrieben. Wer nach Nepal reist und nicht einfach nur das Land sehen, sondern die vielfältige Kultur näher kennenlernen möchte, ist bei den beiden bestens aufgehoben!

Mehr Geschichten und Mythen findet ihr hier. Mehr verborgene Traditionen und Bräuche gibt es hier in meinem Blog.

Viele tolle Informationen über Land und Leute in Nepal erfahrt Ihr auch im Buch: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail.

Verfolgen Khai-Thai:

Namasté! Schön, dass Du meinen Nepal Blog gefunden hast. Ich heiße Khai-Thai, ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Vietnam, Frankfurt ist meine Heimat und Nepal mein Zuhause. Seit 2011 besuche ich das wundervolle Land für mehrere Monate im Jahr und engagiere mich für unsere Hilfsprojekte vor Ort. In diesem Nepal Blog schreibe ich über meine Eindrücke, Erfahrungen, Anekdoten und Projekte - Einfach mein-Nepal eben ;)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.